Centara Ras Fushi Reiseberichte

Centara Ras Fushi 07.03.15 - 17.03.15

Die Anreise mit Condor verlief problemlos, die Sitzreservierung war auch ok. Der Sitzabstand leider sehr eng in der Condor, aber das weiß man ja schon.
Hier punktet der Direktflug.

Die Abwicklung in Male war auch unproblematisch und sehr schnell. Wir wurden direkt von der Inselcrew mit dem inseleigenen Boot abgeholt und hatten einen ca. 20 min. Transfer zur Insel Centara Ras Fushi & Spa im Nord Male Atoll. Dort wurden wir sehr freundlich von den Mitarbeitern in Empfang genommen und konnten bei einem Erfrischungsdrink die Formalitäten in Kürze erledigen und sogleich unser Zimmer beziehen.

Hallo Malediven.net, hier unser Bericht von Centara Ras Fushi:

Wir hatten eine Delux Beach Villa gebucht, was auch sehr zu empfehlen ist auf Grund der Lage. Diese unterscheiden sich in der Ausstattung lediglich darin, dass es zusätzlich ein Jacuzzi gibt und die Lage erheblich besser ist.

Es handelte sich allerdings nicht wie angenommen um eine freistehende Villa, sondern es sind immer 4 Zimmer aneinandergereiht. Insgesammt 2 x 4 Beach Villen und 2 x 4 Deluxe Beach Villen. Aber von den Nachbaren hört man gar nichts. War also kein Problem.

Die Zimmer selbst sind nicht sehr groß, aber sehr schön und relativ neu renoviert und sehr sauber.

Hauptsächlich waren auf dieser Insel Asiaten(Chinesen, Thai’s, Koreaner), diese waren aber sehr angenehm und nicht laut. Das hat man allerdings beim Essen gemerkt. Das Buffet war auf diese Gäste ausgerichtet. Es war zwar gut aber im Vergleich mit den vorhergehenden Inseln nicht so qualitativ hoch und vielseitig. Satt wurden wir trotzdem.

Was auf dieser Insel herausragend war, ist das super freundliche Personal. Hier waren wirklich alle ohne Ausnahme sehr freundlich. Das hatten wir in diesem Ausmaß noch nie. Vor allem in der Viu Bar der Kellner Chintaka war absolut klasse.

Leider ist das Riff nur für wirklich gute Schwimmer zu beschnorcheln, da die Strömung enorm ist. Auch hier hat das Personal ein wachsames Auge und hat so manch einen Gast „gerettet“.

Teilweise ist auch die „Müllinsel“ zu sehen. Wir hatten 2 Nächte Regen und einen stürmischen Tag, da kam der Brandgeruch bis zu uns auf die Insel, das war sehr unangenehm.

Die Rückreise war ebenso unkompliziert und schnell.

Gerne weitere Fragen an: herzchen2014(at)web.de