M/Y Amba

 

M/Y Amba 6. - 14.1.08

Wir haben's wieder getan - für eine Woche Safari auf die Malediven. Diesmal hat's uns auf der Amba in den Norden verschlagen.

Anreise mit Emirates via Dubai nach Male. 2 Std. später ging's auch schon weiter mit dem Inlandflug nach Hanimadoo (kein Wasserflieger!). Vom Hanimadoo "Airport"-Hüttchen dann zu Fuss zum Steg und mit dem Dhoni auf die Amba, wo uns Manfred, einer der Eigner begrüsste.

Zahlreiche Gäste waren bereits auf dem Boot (Deutsche, Engländer) und auch während der Woche war ein dauerndes kommen und gehen. Auf der Amba kann man flexibel an- und abreisen - liegt das Schiff nicht grad bei Hanimadoo dann gibt's einen Speedboat Transfer. Sehr flexibel.

Die Kabinen sind sehr grosszügig und alles top gepflegt. Obwohl bis zu 20 Gäste Platz haben kann man sich gut aus dem Weg gehen und jeder findet jederzeit ein gemütliches Plätzchen zum rumlümmeln und das auch an einem Schattenplätzchen.

Der absolute Hammer ist die Küche! Was da aufgetischt wird kann locker mit einem Sternerestaurant mithalten. Immer gut gewürzt und sehr abwechsungsreich. Nebenkosten: Fl. Wasser EUR 1.5, Bier EUR 3.-, Flasche Wein EUR 12.-. Gezahlt wird mit Muscheln, die vorab säckchenweise gekauft werden, das hat zwar irgendwie seinen Charme, ich fand das jetzt aber eher umständlich und bevorzuge nach wie vor die klassische Strichliste.

Getaucht wird von den 2 Dhonis. Die Flaschen werden aber nicht auf den Dhonis gefüllt sondern auf der Amba, was viel Flaschengerödel zu Folge hat. Das macht zwar alles die Crew, das Prozedere ist aber rel. fehleranfällig (Flasche nicht gefüllt, Anzahl Luft bzw. Nitrox Flaschen nicht korrekt)

Die Tauchorganisation war mit so vielen Gästen nicht immer ganz einfach und vor allem die Kommunikation war nicht immer perfekt. So hat auch mal ein Gruppe nicht mitgekriegt wann jetzt wo getaucht wird. Die Briefings von den maledivischen Guides sind noch verbesserungswürdig.

Die Tauchgänge waren ausnahmslos sensationell (17 Tauchgänge in einer Woche sagen wohl genug!). Da merkt man unter Wasser sofort, dass dieses Atoll noch kaum betaucht wird. Ausser der Nautilus One ist uns die ganze Woche kein anderes Tauchboot begegnet.

Die Highlights sind natürlich der Manta Platz und der Hai Spot. Runter - und dann solange die Nullzeit es erlaubt der Manta oder Hai Parade zuschauen und dann schwimmt auch mal noch eine 12er Gruppe Mobulas vorbei und ab und zu ein Adlerrochen. Das Fipsen der Delphine ist gut zu hören, und zwei hatten sogar das Glück einer Flipper Begegnung unter Wasser.

Nitrox ist bei diesen TGs unbedingt empfohlen. Die meisten Tauchplätze sind Thilas, d.h. flachste Stelle im 15m Bereich und immer bisschen Strömung (die Hälfte der Umrundung), aber für alle immer machbar. Kanäle wo's richtig pfeifft gibt's da oben scheinbar nicht. Der Softkorallen-Bewuchs ist an den meisten Plätzen um einiges schöner als im Nord-/Süd Male Atoll.

Mitte Woche gab's dann als weiteres Highlight das BBQ auf einer grösseren Sandbank. Gigantisch was die Crew da auf die Beine gestellt hat.

Ausflug auf eine Einheimischen-Insel sowie Nachtfischen wurde ebenfalls angeboten (ohne zusätzlich Kosten!)

Der Rückflug ging dann reibungslos und gut abgestimmt über die Bühne. Da es keine Wasserflugzeuge sind, wird auch im Dunkeln geflogen was optimale Anschlüsse in Male sicherstellt.

Auch diese Woche war wieder sensationell erholsam und eins ist klar - wir werden's wieder tun!

Bezahlt: EUR 1'215 (ohne Flug) - gebucht über E-two-travel.

Sushidiver

Bei Fragen:
sushidiver (at) postmail.ch