MY Monsoon Reiseberichte

MY Monsoon 18.04 – 24.04.2011

Nachdem ich bisher eher Konsument von Reiseberichten war, möchte ich nun auch einen Beitrag leisten, denn nur so lebt ein Forum. Wir waren vom 18.04. bis 24.04. auf der MY Monsoon und danach noch eine Woche auf Kuredu.

Gebucht haben wir die Reise über Orca und es hat bis auf die Insolvenz alles geklappt.

Die MY Monsoon taucht bisher in den Foren nicht bis wenig auf und das ist der Grund für diesen Bericht.

Anreise:

ab Frankfurt mit Condor (hier kann man pauschal 30kg Tauchgepäck zu 40,00 € zukaufen)
über Essen (sehr schlecht) und Platzangebot gibt es genug Berichte, mehr wäre besser, aber wir kommen damit zurecht und es sind Direktflüge
von Male ging es mit dem Airtaxi weiter
Pos. wir mussten kein Übergepäck zahlen, Kuredu (da ist das Schiff stationiert und dort startet und endet auch die Safari) hat einen eigenen Inlandsterminal, klimatisiert und Getränke frei
Neg. wir waren gegen 10.00 Uhr im Inlandsterminal kamen aber erst 14.15 weiter

das Schiff:

www.monsoon-maldives-liveboard.com
die Monsoon fuhr früher im roten Meer, hat die Kompressoren an Bord
es gibt kein Begleitdhoni und getaucht wird von zwei Schlauchbooten
ca. 12 Leute kümmern sich um das Wohl der Gäste
Tourleiter ist Chris, ein Engländer mit viel Fach- und Sachverstand

Wartezeiten beim Breefing verkürzt er mit lustigen Witzen
zu unserer Zeit gab es noch Heiko, einen deutschen Guide, was für die Englisch schwachen ein Segen ist
die Kabinen (11) empfand ich eher als klein (wir waren schon einmal auf der Baani Explorer, hatten da aber eine aufpreispflichtige größere Kabine), habe mir aber sagen lassen, dass die Kabinen auf anderen Booten noch kleiner sind
die wichtigsten Dinge werden aus den Koffern genommen und diese verschwinden dann irgendwo im Bauch des Schiffes

Essen:

Alles sehr lecker, abwechslungsreich und sehr reichlich
Vollpension, alkoholfreie Getränke frei

Tauchen:

die Tour führte durch das Lhaviyani-, Baa-, Raa- und Noonu Atoll
insgesamt kann man 21 TG machen (mit 3 Nachttauchgängen)
der Tag grob: 7.00 wecken, 7.30 Breefing, 8.00 im Wasser 9.15 Frühstück, Pause 11.30 Breefing, 12.00 im Wasser 13.30 Mittag, Pause, 15.15 Breefing, 15.45 im Wasser, 17.00 Kaffee und Kuchen oder kleine Snacks, Pause, 19.15 Breefing, 19.45 im Wasser (Nachttauchgang) 21.00 Abendessen

die zwei Schlauchboote transportieren 7 – 8 Taucher, das erste fährt zweimal, die haben da ein System was gut funktioniert, meistens sind wir in 3 Gruppen getaucht
nach dem Tauchgang werden die Taucher, eingesammelt und zurück zur Monsoon gebracht
die Ausfahrten dauern nicht länger als 10 min.
die Guides kennen die angefahrenen Plätze sehr gut und wissen wo sich die Besonderheiten verstecken

während unserer Tour gab es Haie satt (Orimas Thila), Mantas, Stachel- und Adlerrochen, Schildkröten, Napoleons und die anderen Vertreter des ind. Ozeans

neben dem Tauchen:

Stop an einer schönen unbewohnten Insel
Besuch einer „einheimischen“ Insel ohne die üblichen Verkaufsbuden, sehr ursprünglich und sehr gut durch Chris geführt und erklärt
und wenn es das Wetter zulässt, ein Beachbarbecue, im Salon gibt es einen 50“ Plasma, wo man seine aufgenommenen Tageserlebnisse noch einmal Revue passieren lassen kann
auf dem Sun Deck gibt es einen Jacuzzi (wer`s braucht, in unserer Zeit nicht benutzt, wann auch?)

Fazit:

uneingeschränkt empfehlenswert
bei Fragen: hanemann.lutz(at)t-online.de