Aveyla Manta Village

Reisebericht Aveyla Manta Village

Wir waren im Anschluss an eine Tauchsafari Ostern 2016 zum ausklingen noch eine Woche im Aveyla Manta Village. Es sollte mal etwas anderes als ein Resort sein. Eine Tauchbasis war aber schon Bedingung.

Gebucht haben wir über Absolut Scuba und ich glaube es war auch für AS eine Premiere. Vorab, wir sing froh, dass es nun für beide Parteien die Möglichkeit gibt in eine neue Art Tourismus zu investieren (als Vermieter und als Gast auf einer “Nichttouristen Insel”. Wir wurden nicht enttäuscht. Das Guesthouse hatte 16 Zimmer über zwei Etagen. Acht davon Meerseite. Wir hatten oben, Meerseite gebucht und es war eine gut Entscheidung. Die anderen Zimmer sind vom Aufbau her gleich, aber ich liebe es eben auf`s Wasser zu sehen.

Die Zimmer sind sauber mit allem, was es braucht, der Nassbereich ist etwas eng, aber mit einer schönen Dusche.

Die Mahlzeiten kann man nicht mit einem Resort vergleichen, aber keiner muss verhungern.

Zu unserer Zeit gab es keinen Strand und man hatte einen kleinen Zugang mit Sandsäcken zum Meer geschaffen. Lt. Betreiber soll aber mit Änderung des Monsuns im August welcher da sein. Ca. 400m vom Hotel gibt es einen schönen Strandabschnitt, wenn der angespülte Müll nicht wär, leider.

Im und am Hotel wird immer noch gewerkelt (stört aber nicht). Es entsteht ein kleiner Shop und ein Spa-Bereich.

Das Hotel betreibt auch die Tauchbasis. Man läuft ca. 10 Min. vom Hotel zum Dhoni im Hafen. Zu unserer Zeit wurden zwei TG am Vormittag gemacht. Angeblich fahren sie Nachmittags raus. Wir waren nicht mehr als 6 Taucher auf einem großen Dhoni. Wenn ich es richtig verstanden habe, sind die Inhaber des Hotels die Tauchguides, die früher alle schon als solche auf Inseln gearbeitet haben.

Es gab kein Nitrox, was für mich ein kleines Manko darstellt. Ich habe es aber schon bei der Planung gewusst und es bewusst in Kauf genommen.

Man kann auch in den “Ort” gehen. Es gibt einige kleine Shops und auch Restaurants. Aber dazu kann ich nichts sagen. Wir sind nur mal so langgeschlendert. Andere Gäste haben gesagt, dass die Getränke im Dorf günstiger wären.

Fazit: wer mal was anderes erleben möchte und keinen Luxus sucht, ist hier gut aufgehoben. Wir werden es definitiv wieder mal probieren. Das Preis/Leistungsverhältnis darf und muss man auch beachten (z.B. eine Woche VP, 10 TG und Boot, ich weiß die Zahl nicht mehr, lag aber deutlich unter einem Resort). Vera und Lutz